„Mal schauen, ob unsere Kunden jetzt lieber zum Duschen oder zum Trainieren vorbeikommen“, scherzt MuM-Geschäftsführer Jens Gabriel. Denn MuM hat pünktlich zum Beginn der zweiten Jahreshälfte die Sanierung des Umkleide- und Duschbereiches in der Viktoriastraße 19 fertiggestellt.

Dabei wurden die Räumlichkeiten umfassend kernsaniert, um den Kunden ein neues, hochwertiges Ambiente mit mehr Platz zum Umziehen und Duschen zu bieten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! 

Und das ist auch gut so, denn die alten Damen- und Männer-Umkleiden waren bereits in die Jahre gekommen. Auch wenn kleinere Schönheitsmängel immer wieder umgehend behoben wurden, galt es, ein neues Umkleidekonzept zu entwerfen. 

Gar nicht so einfach, denn die räumlichen Gegebenheiten in der Viktoriastraße 19 sind begrenzt. Daher entschied man sich, umfangreiche Bauarbeiten durchzuführen: Wände und Duschen wurden versetzt, ein neues Lüftungssystem eingebaut und die Umkleiden mit neuen Schränken, modernen Fliesen und Armaturen versehen.

Aufgrund des neuen Raumkonzeptes sind die Duschen nun barrierefrei zugänglich. Die Anzahl und Größe der Schränke zum Verstauen wurde zudem deutlich erhöht. „Mit dem neuen Umkleidebereich werden wir unserem Ruf als Anbieter hochwertiger Gesundheitsleistungen konsequent gerecht“, freut sich Gabriel.

Die Mitglieder des Ärztenetzes MuM möchten sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Kunden und Patienten für das entgegengebrachte Verständnis während der Baumaßnahmen bedanken!